Das steirische Netzwerk für nachhaltige Veranstaltungen!
© Shutterstock

Bilanz von 2 Jahren "Weniger Müll fürs Lebensg´fühl"

Wir gratulieren den 5 neuen Umweltzeichenbetrieben!

Mit seinem Projekt zum Thema Abfallvermeidung ist Schladming auf dem besten Weg zur Vorzeigegemeinde. Der Schladminger Bürgermeister Hermann Trinker, umweltbewusste Hoteliers, engagierte Schüler*innen und Lehrkräfte, Vertreter*innen von Umweltorganisationen: Sie alle fanden sich heute im Congress Schladming zusammen, um zwei Jahre intensiven Einsatzes für verstärkte Abfallvermeidung und -trennung Revue passieren zu lassen.

Schladming am Weg zur Vorzeigegemeinde
Der Hintergrund: Im Rahmen des Projekts "Weniger Müll für's Lebensg'fühl" arbeitet ein Team von Expert*innen seit 2019 erfolgreich daran, Schladming zu einer Vorzeigegemeinde in Sachen Abfallvermeidung und -trennung zu machen. Thematische Schwerpunkte des Projekts sind Events, Tourismus sowie Kindergärten und Schulen. Das Projektteam arbeitet dabei eng mit lokalen Partnern - allen voran mit der Gemeinde und dem Abfallwirtschaftsverband Schladming - zusammen.

Gruppenfoto

Gewinnerinnen des Kreativwettbewerbs ausgezeichnet
Bei der Veranstaltung wurden auch die beiden Gewinnerinnen des Kreativwettbewerbs zum Thema Abfallvermeidung prämiert, der in den vergangenen beiden Jahren an Schladminger Schulen durchgeführt wurde. Silan Cöcen von der Ski-Akademie Schladming und Linda Perner von der Volksschule Untertal erhielten von Bürgermeister Trinker jeweils einen Gutschein zum Eisessen mit der ganzen Klasse und für sich selbst einen Buchgutschein. „Die weiteren nominierten Beiträge der Schülerinnen und Schüler werden demnächst im Ortszentrum öffentlich ausgestellt", so Bürgermeister Trinker.

Ausblick
Die Chancen stehen gut, dass das Projekt in die Verlängerung geht. „Sollten wir eine Förderzusage für ein drittes Projektjahr erhalten, werden wir den Fokus noch stärker auf die langfristige Verankerung der Maßnahmen in der Gemeinde auch über das Projektende hinaus legen", so Stephan Bruck (AQA GmbH) vom Projektteam. Sabrina Lichtnegger (pulswerk GmbH) resümiert: „Schon jetzt hat Schladming mit dem Projekt in Sachen Umweltschutz Maßstäbe für andere Gemeinden und Regio-nen gesetzt, in denen Tourismus und Events eine wichtige Rolle spielen!"

Link: Externe Verknüpfung Fotos von der Veranstaltung und die Grußbotschaft von BM Leonore Gewessler

Fünf Schladminger Hotels mit Österreichischem Umweltzeichen zertifiziert

zur Website © umweltzeichen.at
zur Website© umweltzeichen.at

Bundesministerin Leonore Gewessler (BMK) gratulierte mittels Videobotschaft den Inhaber*innen jener fünf Schladminger Hotels, die im Rahmen des Projekts eine Zertifizierung mit dem Österreichischen Umweltzeichen erlangten: den Hotels Zirngast, Schwaigerhof und Lindenhof sowie dem Stadthotel Brunner und dem Panoramahotel Gürtl.

Leonore Gewessler: „Mit dem Österreichischen Umweltzeichen signalisieren diese Hotels nicht nur transparente Information und hohe Glaubwürdigkeit, sondern auch einen besonderen Einklang mit der Umwelt und eine nachhaltige Sicherung unserer Lebensgrundlagen." 

Gerhard Pilz, Leiter des Tourismusverbands Schladming, ergänzt dazu: „Nachhaltiger Tourismus ist ein Gewinn für alle. Mit ihrem Engagement nehmen die fünf Betriebe in der Region eine Vorbildrolle ein!" Unterstützung bei der Zertifizierung hatten die Hotels vom Projektteam und von der "Wirtschaftsinitiative Nachhaltige Steiermark" (WIN) erhalten.

Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und Kampf gegen das Müllproblem
Hermann Trinker, Bürgermeister in Schladming, über die Gründe für das Engagement von Schladming: "Gemeinden können einen wesentlichen Beitrag zur Abfallvermeidung und zur Kreislaufwirtschaft leisten. Für uns als Tourismusgemeinde ist es nicht nur aus ökologischen, sondern auch aus wirtschaftlichen Gründen selbstverständlich, zum Erhalt unserer natürlichen Lebensgrundlagen beizutragen."

Philipp Bodzenta, Director Public Affairs & Communications bei Coca-Cola, erläuterte die Motivation der Coca-Cola Foundation hinter der Finanzierung des Projekts: „Die Unterstützung dieses Projekts passt zu unserer ‘World Without Waste'-Strategie, die eine bessere Sammlung und damit Abfallvermeidung zum Ziel hat. Denn Coca-Cola möchte bis 2030 100 % Äquivalent der ausgegebenen Verpackungen wieder einsammeln und wiederverwenden."

Umfassendes Maßnahmenpaket bereits umgesetzt
Monika Auer, Geschäftsführerin der ÖGUT, der Österreichischen Gesellschaft für Umwelt und Technik, vertrat vor Ort das Expert*innenteam bestehend aus ÖGUT, pulswerk GmbH und AQA GmbH. Sie gab einen Überblick über die Aktivitäten und Erfolge des Projekts in den vergangenen beiden Jahren. 

"Wir haben im Projekt neue Richtlinien für ‘Green Events' erarbeitet, Umweltmanagement-Schulungen für Tourismusbetriebe durchgeführt und ein Förderprogramm für die Anschaffung umweltfreundlicher Stoffwindeln eingeführt. Mit einem Kreativwettbewerb haben wir hunderte Schülerinnen und Schüler sensibilisiert und mit einer Broschüre den Bürgerinnen und Bürgern Tipps und Tricks zum Thema Abfall vermittelt. Wir haben nicht nur fünf Hotels erfolgreich auf dem Weg zur Umweltzeichen-Zertifizierung begleitet, sondern auch mit der Ski-Akademie Schladming den Zertifizierungsprozess gestartet. Gemeinsam mit engagierten Bürgerinnen und Bürgern haben wir auch ein Fahrrad-Reparaturcafé veranstaltet. Nun sind wir dabei, eine neue Generation von innovativen Mülltrennstationen im Ortszentrum aufzustellen. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann!", so Monika Auer.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).